Das einstige Hobby „Fleischfressende Pflanzen“ führte 1983 zur Gründung der Gärtnerei.

Auf der Fläche des ehemaligen Obstgroßmarktes Freinsheim wurden Foliengewächshäuser errichtet. Die Gewächshausfläche wuchs rasch von anfangs 40 m² auf 750 m² an.

Die ersten Jahre der Produktion dienten ausschließlich dem Anbau der Venusfliegenfalle als Rohstoff für Arzneimittel. Nachdem dieser Absatz abrupt wegbrach, wurden die Pflanzen in Töpfen für den Zierpflanzenmarkt produziert. Die Venusfliegenfalle wurde durch Sonnentau-, Fettkraut- und Schlauchpflanzenarten ergänzt.

Der Verkauf ging ab 1986 an den Zierpflanzengroßhandel im Umkreis von 50 km rund um Freinsheim.

Um die rege Nachfrage bedienen zu können, wurde 1989 ein eigenes Gewebelabor gegründet. Hier wuchsen auf künstlichen Nährböden die eigenen Züchtungen heran.

Die Vermarktung dehnte sich jedes Jahr um einige Kilometer und neue Kunden aus.

Anfang der 90er Jahre wurde es dem Betrieb in mitten der kleinen Stadt Freinsheim zu eng, eine weitere Flächenakquise war dort unmöglich. 1993 fiel die Entscheidung auf einer „grünen Wiese“ in der Gemarkung Talweide eine neue Gärtnerei aufzubauen. 1994 wurden Arbeitsräume und Lagerhallen gebaut. 1995 Versorgungsleitungen, ein 1000 m² großes Glasgewächshaus und ein 750 m³ großes Regenwasserbecken.

In den Folgejahren wurde jährlich ein Foliengewächshaus im alten Betrieb abgebaut und im neuen wieder aufgebaut. Dieser neue, moderne Zierpflanzenbetrieb ermöglichte nun auch die Zucht bzw. die Produktion von neuen Arten, wiezum Beispiel Nepenthes in großen Stückzahlen.

Mit der Jahrtausendwende wurde klar, dass der Betrieb über zu wenig Gewächshäuser verfügte, die mit moderner Klimatechnik ausgestattet sind.

Nach intensiver Planung wurde 2002 das bis heute erste in dieser Größe (2000 m²) gebaute Climax Gewächshaus errichtet. Hinzu kamen Arbeits-, Sozialräume und eine Heitzzentrale mit 300 KW Leistung.

Seit 2003 wird in optimal klimatisierten Glasgewächshäusern produziert. Zur Energie und co² Einsparung wurde 2005 eine zusätzliche Holzheizung (300 KW) installiert. Sie wird mit Abfallholz aus der näheren Umgebung befeuert.

In den Jahren 2010/2011 gelang es Firmengründer Bernd Weilbrenner im Rahmen des Flurbereinigungsverfahren "Freinheim IV" eine Fläche von ca. 5 Hektar um den Betrieb zu arrondieren und somit eventuellem zukünftigem Flächenmangel vorzubeugen.

Im November 2011 investierte der Betrieb erneut in zusätzliche Energieschirme um noch energieeffizienter zu produzieren.

Der Betrieb lieferte in den ersten Jahren seines Bestehens Deutschlandweit an Großmärkte, mittlerweile vermarktet die Gärtnerei ihre Produkte Europa weit, ab und zu auch in Asien.

 

Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Rheinland - Pfalz für ein hervoragendes Karnivoren - Sortiment in erstklassiger gärtnerischer Kulturleistung.

Mit dem Ehrenpreis der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz für "ein hervorragendes Karnivoren-Sortiment in erstklassiger gärtnerrischer Kulturleistung" wurde Gartenbau Weilbrenner aus Freinsheim ausgezeichnet. Bernd Weilbrenner freute sich über diese Auszeichnung besonders, weil er seit genau 20 Jahren auf Bundesgartenschauen erfolgreich ausstellt. Seit 1991 in Dortmund hat der engagierte Gärtner an jeder Bundesgartenschau teilgenommen.

Quelle: Fachzeitschrift DEGA - Produktion und Handel 12.09.2011

weitere Auszeichnungen.

2017 Internationale Gartenschau Berlin: Ehrenpreis der Senatsverwaltung
        Berlin für eine Auswahl von
Karnivoren in bester Qualität.
        Medaillen: 4 Gold; 2 Silber; 1 Bronzemedaillen.

2015 Bundesgartenschau Havelregion: 1 große Goldmedallie von der
        Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft
sowie 5 Gold und
        1 Silbermedaille.

2013 Internationale Gartenschau Hamburg: Ehrenpreis der
         Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, für einen
 
        besonderen Einblick in das Sortiment an fleischfressenden Pflanzen.
         Medaillen: 9 Gold; 6 Silber;
2 Bronzemedaillen.
2011 Bundesgartenschau Koblenz: 4 Gold; 2 Silber; 7 Bronzemedaillen und ein
         Ehrenpreis der
Landwirtschaftskamer Rheinland-Pfalz. Des Weiteren ein
         Ehrenpreis der Verbandsgemeinde Freinsheim
und ein
         Ehrenpreis des Landesverbandes Gartenbau Rheinland.

2009 Bundesgartenschau Schwerin: 6 Gold; 7 Silber; 3 Bronzemedaillen;
         Ehrenpreis des Landes Rheinland Pfalz
für besondere Leistungen
         im Gartenbau.

2007 Bundesgartenschau Gera und Ronneburg: 13 Goldmedaillen und
        2 Bronzemedaillen.2005 BUGA in München
        insgesamt 14 Mediallen gewonnen. Medaillen: 6 Gold; 4 Silber;
        4 Bronzemedaillen.

2003 Internationale Gartenbauausstellung Rostock: 1 große Goldmedallie
        des Zentralverbandes Gartenbau für ein
breites
        Insektivoren Sortiment in bester Qualität.
        Medaillen: 6 Gold; 5 Silber; 1 Bronzemedaillen.

2001 Bundesgartenschau Potsdam Medaillen:1 Silber; 6 Gold;
        1 Ehrenmedaille des Landes Nordrhein-Westfalen.

1999 Bundesgartenschau Magdeburg: 1 große Goldmedaille des
        Zentralverbandes Gartenbau für hervorragende
Leistungen;
        6 Goldmedaillen.

1997 Bundesgartenschau in Gelsenkirschen Medaillen: 3 Gold; 3 Silber;
        1 Bronzemedaillen.

1995 Bundesgartenschau Cottbus Medaillen:2 Gold;1 Staatsehrenpreis
        des Landes Rheinland Pfalz.

 

Zum Seitenanfang